Wahlpflichtfächer

Wahlpflichtfächer 2020/21

 

Übersicht Wahlpflichtfächer 6./7. Klasse 2020/21

 

Wahlfach

6. Klasse

7. Klasse

8. Klasse

Biologie: Vergleichende Anatomie und Systematik der Lebewesen

2

2

 

Brennpunkte der Erde

2

2

 

Business Studies

2

2

 

Französisch

2

2

2 (FG)

Musikerziehung Plus

2

2

 

Philosophie und Psychologie

2

2

 

Technology and Coding

2

2

 

Theorie der Sport- und Bewegungskultur

2

2

 

Vergleichende Literaturwissenschaft

2

2

 

 

 

 

Biologie: Vergleichende Anatomie und Systematik der Lebewesen
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das Wahlpflichtfach „Biologie: Vergleichende Anatomie und Systematik der Lebewesen“ bietet einen Überblick über die wichtigsten Pflanzen und Tiergruppen. Die Systematik beschäftigt sich vor allem mit den Ordnungsprinzipien der lebenden Tiere und Pflanzen, ihrer stammesgeschichtlichen Abstammung und ihrer Benennung. Die Anatomie ist die Lehre von Aufbau und Funktion der Organe, Gewebe und Zellen der Lebewesen.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • sich mit konkreten Pflanzen- und Tierarten beschäftigen wollen
  • eine Artenkenntnis besitzen und erweitern wollen
  • gerne Pflanzen und Tiere bestimmen
  • am inneren Aufbau von Pflanzen und Tieren interessiert sind
  • gerne in der Natur sind und Lebewesen beobachten

 

Inhalte:

  • Grundkonzepte der Klassifikation von Tieren und Pflanzen
  • Systematik und Abstammung der Lebewesen
  • Überblick der wichtigsten Pflanzengruppen: Bauplan, Vertreter, Abstammung und Verbreitung
  • Überblick der wichtigsten Tiergruppen: Bauplan, Vertreter, Lebensweise, Abstammung und Verbreitung
  • Bestimmungsübungen
  • anatomische Übungen wie z.B. Sektionen einzelner Vertreter wichtiger systematischer Gruppen.
  • Lehrausgänge zur Erweiterung der Artenkenntnis heimischer Lebensformen
  • Überblick heimischer Lebensräume

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen

  • können Tiere und Pflanzen bestimmten Gruppen zuordnen.
  • können Tiere und Pflanzen bestimmen.
  • kennen die Kennzeichen aller wichtigen und heimischen Tier- und Pflanzengruppen.
  • können mit Bestimmungsschlüsseln arbeiten.
  • verfügen über eine Artenkenntnis der verbreitetsten heimischen Pflanzen und Tiere.
  • kennen die Grundlagen der stammesgeschichtlichen Entwicklung von Pflanzen und Tieren.
  • kennen heimische Lebensräume und können Pflanzen und Tiere zuordnen.

 

 

Brennpunkte der Erde
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das fächerübergreifende Wahlpflichtfach „Brennpunkte der Erde“ setzt sich aus den Fächern Geschichte und Politische Bildung sowie aus Geografie und Wirtschaftskunde zusammen.Die Erweiterung des Erfahrungshorizontes durch das Kennenlernen internationaler Krisenherde und durch deren Auseinandersetzung mit ihrer Kultur und Geschichte, insbesondere im Spiegel der Wirtschaft, stehen im Mittelpunkt des Unterrichts.

Das Wahlpflichtfach wird sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache unterrichtet. Bei der mündlichen Reifeprüfung kann es als eigenständiger Gegenstand gewählt werden.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • allgemein Interesse an Geschichte, Politik, Geografie und Wirtschaft haben,
  • bereit sind, sich mit der aktuellen politischen Situation der internationalen Krisenherde auseinanderzusetzen,
  • gerne internationale Geschehnissen in den Medien verfolgen,
  • gerne intensiv recherchieren,
  • über aktuelle wirtschaftliche und politische Themen diskutieren,
  • Ausstellungen besuchen,
  • Präsentationstechniken vertiefen wollen.

 

Inhalte:

Modul 1:

Der Nahost-Konflikt

  • geschichtliche Entwicklung bis zur Gründung des israelischen Staates
  • Konflikt Israel – Palästina seit 1948 bis heute
  • Streitregionen (Gazastreifen, Westjordanland, Golanhöhen)
  • wirtschaftliche Hintergründe dieses Konfliktes

Stellvertreterkriege – vom „Kalten Krieg” bis heute

Koreakrieg, Kuba-Krise, Vietnamkrieg

  • geschichtliche Relevanz
  • Ebenen der Auseinandersetzung
  • wirtschaftliche Desolation (Embargos)
  • sozial-politische Folgen

Ägypten

  • geschichtliche Entwicklung der Hochkultur am Nil
  • Bau des Suezkanals – Einfluss der Briten
  • Suezkrise 1956
  • wirtschaftliche Bedeutung des Suezkanals und Auswirkungen auf diese Region

 

Modul 2:

China

  • 19. Jhdt. Öffnung zur westlichen Welt
  • historische Meilensteine (Boxeraufstand, Opiumkrise, chinesische Monarchie, Bürgerkrieg, Mao Zedong)
  • Einfluss der Briten
  • Systemvergleich: demokratischer vs totalitärer Staat – Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes
  • Ursachen und Folgen von Chinas Ein-Kind-Politik
  • China als verlängerte Produktionsstätte der Welt – Ursachen und Auswirkungen auf das globale Wirtschaftsgeflecht

Tibet

  • Tibets Sonderstellung aus sozialer, politischer und ökonomischer Sicht
  • Dalai Lama – Exilregierung
  • Eingliederung in die VR China
  • Völkerrecht
  • wirtschaftliche Ausbeutung der Region

 

Modul 3:

Kuba

  • geschichtliche Entwicklung (spanische Kolonialzeit – Unabhängigkeitskriege – Interventionen USA)
  • Revolution 1959 (Fidel Castro, Che Guevara)
  • Kuba-Krise 1963 und ihre sozialpolitischen und ökonomischen Folgen

Bolivien

  • spanische Eroberungen
  • Unabhängigkeitsbestrebungen (19. Jhdt. Simon Bolivar)
  • Zuwanderungswelle 1933-45 von österreichischen und deutschen Juden
  • Revolutionen und Aufstände im 20. Jhdt. (Militärjunta und Demokratie)
  • Evo Morales / indigene Bevölkerung Boliviens
  • Kampf für die Rechte der Coca-Bauern

Kolumbien

  • spanische Eroberungen und Unabhängigkeitsbestrebungen
  • bewaffneter Konflikt seit 1948
  • Paramilitarismus – FARC – revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens vs ELN (nationale Befreiungsarmee)
  • politische Entführungen und Morde / Einfluss der Drogenkartelle
  • Landflucht und Vertreibungen

 

Modul 4:

Minderheiten (Armenier, Kurden in der Türkei, Katalanen, Basken, Schotten, Flamen/Wallonen, Südtirol)

  • geschichtliche Entwicklung
  • Unabhängigkeitsbestrebungen
  • Ausschreitungen/Völkermord
  • Menschenrechtsverletzungen

 

Ziele und Kompetenzen

Die Schüler/innen

  • bearbeiten internationale Konfliktfelder aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen (geographisch-wirtschaftlich und historisch-politisch) und schaffen durch die Verschränkung dieser ein besseres Verständnis.
  • verstehen die Entwicklung internationaler Brennpunkte auf der Welt durch eine Verschränkung aus Vergangenem und Aktuellem.
  • setzen sich mit Fachmagazinen und -zeitschriften bzw. im Allgemeinen mit unterschiedlichen Medien auseinander.
  • gewinnen Verständnis grundlegender Zusammenhänge in historisch-, politischen und wirtschaftlichen Bereichen auf internationaler Ebene.
  • erwerben und vertiefen politische und historische Kompetenzen (politikbezogene/historische/wirtschaftliche Methoden-, Sach-, Handlungs-, Orientierungs-, Frage- und Urteilskompetenz)
  • wenden verschiedene Präsentationstechniken im Unterricht an und erwerben Sicherheit in der Gestaltung und Präsentation der selbigen.

 

 

Business Studies
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das Wahlpflichtfach „Business Studies“ beschäftigt sich nicht nur mit klassischen Themen der Wirtschaftswelt, sondern auch mit aktuellen wirtschaftlich bzw. wirtschaftspolitisch relevanten Themen und Problemstellungen. Die Schüler/innen können bzw. sollen eigenverantwortlich an der thematischen wie formalen Gestaltung des Unterrichts mitwirken und Vorschläge hinsichtlich der Themenauswahl einbringen.

Das Wahlpflichtfach wird in Modulen abgehalten und sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache unterrichtet. Bei der mündlichen Reifeprüfung kann es als eigenständiger Gegenstand gewählt werden.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • allgemein Interesse an Wirtschaft haben
  • bereit sind, sich mit der Wirtschaftsfachsprache Englisch auseinanderzusetzen
  • gerne über wirtschaftliche Themen diskutieren
  • bewusst Präsentationstechniken vertiefen wollen und
  • Lust auf Vorträge von Wirtschaftsexpert/innen haben

 

Inhalte:

Modul 1: Werbung & Marketing: Marktorientierung als Leitidee der Betriebswirtschaft

  • Marketing Mix
  • Marktforschung (ev. Projekt)
  • das Internet als Werbeplatz
  • Nachhaltigkeit als Marketingstrategie

 

Modul 2: Communication & The World of Work

  • Presentation Techniques
  • Business and Intercultural Communication
  • The Job Application Process (CV, job interview …)

 

Modul 3: Global Affairs

  • The Concept of Business Ethics
  • Global Players and their Dark Deeds
  • Exploitation in the IT- and garment industry (Apple, Microsoft, H&M, ...)

 

Modul 4: Probleme der globalisierten Welt

  • Privatisierung von Wasser
  • Mode um jeden Preis
  • Kinderarbeit auf Kakaoplantagen

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen

  • wenden verschiedene Präsentationstechniken im Unterricht an und erwerben Sicherheit in der Gestaltung und Präsentation der selbigen,
  • erwerben ein fachspezifisches Vokabular, das weit über das im normalen Sprachunterricht erworbene Kompetenzniveau reicht,
  • setzen sich mit der Fachpresse der Wirtschaftswelt auseinander und erwerben dadurch eine erweiterte Sprachkompetenz in Englisch,
  • erwerben fundierte Kenntnisse über Bewerbung und Jobinterviews für die Anmeldemodi an FHs und Unis,
  • gewinnen Verständnis grundlegender Zusammenhänge in betriebs-, volks- und weltwirtschaftlichen Bereichen sowie Kenntnis gesamtwirtschaftlicher Gesetzmäßigkeiten, Strukturen und Probleme,
  • erwerben grundlegende Kenntnisse und konkrete Einblicke in innerbetriebliches Geschehen,
  • gewinnen Interesse für ein Erwerbsleben im selbständigen Bereich.

 

 

Französisch
6./7. Klasse, 2/2 Stunden
8. Klasse als FG, 2 Stunden

Ziel des Wahlpflichtfaches Französisch ist es, Grundkenntnisse in der französischen Sprache zu erlangen, wobei der Fokus auf der mündlichen Ausdrucksfähigkeit liegt. Bereits nach wenigen Monaten können die Schüler/innen einfache mündliche, aber auch schriftliche Konversation betreiben, z.B. einkaufen, eine Bestellung im Restaurant aufgeben, nach dem Weg fragen, persönliche/berufliche E-Mail-Kommunikation. Außerdem lernen sie Diverses über die kulturellen Facetten Frankreichs sowie anderer frankophoner Länder rund um den Globus (siehe unten: Inhalte). Nach Absolvierung des dreijährigen Sprachkurses steht auch einer mündlichen Matura auf dem Kompetenzniveau A2 nichts mehr im Weg.

Als besondere „Zuckerln“ werden im Rahmen des WPF Ausflüge und Exkursionen (Kino, Institut français) angeboten, der Kontakt mit native speakers ermöglicht und natürlich auch der kulinarische Aspekt Frankreichs – Kochen & Backen à la française – nicht vernachlässigt.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die...

  • Französisch nicht im Regelunterricht ab der 3. Klasse gewählt haben.
  • Interesse am Erlernen von Fremdsprachen sowie am Kennenlernen neuer Kulturen haben und gerne in einer Fremdsprache kommunizieren
  • Freude an einem kommunikativen und handlungsorientierten Sprachkurs haben
  • sich durch die Erweiterung ihres sprachlichen Portfolios Vorteile in ihrer beruflichen und persönlichen Zukunft erarbeiten wollen
  • bereit sind, auf das savoir vivre à la française einzulassen und eine neue, fremdsprachliche Welt zu entdecken!

 

Inhalte:

Je nach Interesse der Schüler/innen erfolgt die Auswahl aus folgenden Themenbereichen:

  • Familie und Freunde/La Famille et les amis
  • Wohnen und Umgebung/L'habitaton et ses alentours
  • Essen und Trinken/Manger et boire
  • Feste und Traditionen/Fêtes et traditions
  • Kleidung und Mode/Les vêtements et la mode
  • Sport und Freizeit/Le sport et les loisirs
  • Körper und Gesundheit/Le corps et la santé
  • Reisen und Tourismus/Voyager et le tourisme
  • Musik und Film/La musique et le cinéma
  • Schule und Arbeitswelt/L’école et le monde du travail
  • Frankophonie und interkulturelle Aspekte/La francophonie et d’autres aspects interculturels
  • Digitales und neue Medien/Le monde numérique et les nouvelles médias

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen erwerben...

  • Grundkompetenzen in der französischen Sprache, dank welcher sie sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen können, in denen es um ihnen vertraute und geläufige Dinge geht. Sie können mit einfachen Mitteln ihre eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben (vgl. Niveaustufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen).
  • eine wichtige, sprachliche Zusatzqualifikation für viele Berufe, besonders im Bereich Wirtschaft, Politik und Tourismus (vgl. Rolle bzw. Status des Französischen in internationalen Organisationen wie der EU oder der UNO und weltweit).
  • Einblicke in den Alltag und die Kultur französischsprachiger Länder (interkulturelle Kompetenz).

 

 

Musikerziehung Plus
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Musisch kreative Bildung führt zu einem intensiveren Verständnis für Kunst und Kultur und bietet einen Ausgleich zu den überwiegend kognitiven Lehrinhalten der meisten anderen Fächer. Durch Musikerziehung werden die fünf Grundkompetenzen besonders vermittelt – die kommunikative, die soziale, die interkulturelle, die personale und die methodische Kompetenz. Als zweijähriges Fach auf der Basis des ME-Lehrplans ist das Wahlpflichtfach mündlich maturabel.

 

Zielgruppe:

Musikalisch interessierte Schüler/innen mit kreativem Potenzial.

 

Inhalte:

Aktives Musizieren (vokal, instrumental, im Ensemble), Improvisieren, Musik- und Bewegungserziehung (choreographische Gestaltungen), Training musiktheoretischer Fähigkeiten anhand musikpraktischer Übungen, Einsatz von Computern (musikspezifische Software), fächerübergreifende Themengebiete (Musiktherapie, Musik und Sprache, Songwriting, Musikmanipulation in politischen Systemen), Alltag von Musiker/innen kennenlernen, aktuelle Themengebiete, Komponist/innen im Wandel der Zeit.

Durch einen ausgeprägten praxisorientierten Zugang sollen musikalische Fertigkeiten trainiert werden. Lehrausgänge, Konzerte, Probenbesuche und Workshops stellen hier eine zusätzliche Bandbreite an Methoden dar, um einen umfassenden Einblick in vielfältige Themenbereich der Musikpädagogik zu bekommen. Musikproduktion und Musikrezeption treffen aufeinander und münden in einen persönlichkeitsbildenden Erfahrungsschatz.

 

Ziele/Kompetenzen:

Schüler/innen können im Bereich Musikpraxis

  • ihre Stimme unter Anwendung stimmtechnischer Grundlagen bewusst und gestaltend einsetzen.
  • Melodieverlauf, Rhythmus und Dynamik in verschiedenen Notationsformen erfassen und umsetzen.
  • einstimmig und mehrstimmig, a cappella und mit Begleitung singen.
  • ein Vokalrepertoire unterschiedlicher Stile und Kulturen melodisch und rhythmisch richtig sowie stilgerecht und textsicher singen.
  • beim Singen und Musizieren in Bezug auf Klangqualität aufeinander hören.
  • ihr Musizierrepertoire präzise und ausdrucksvoll interpretieren.
  • mit Stimme oder Instrument improvisieren.
  • melodische und rhythmische Motive erfinden und bearbeiten.
  • das Klasseninstrumentarium adäquat einsetzen.
  • Musik durch Bewegung erfassen und durch Bewegungsabläufe kreativ gestalten.
  • exemplarische Tänze aus verschiedenen Stilen, Epochen und Kulturen ausführen.

 

Schüler/innen können im Bereich Musikrezeption

  • Musik emotional-assoziativ hören und sich differenziert darüber äußern.
  • formale und melodisch-harmonische Abläufe – auch in Verbindung mit dem Notentext – analytisch hören und in der Fachsprache verbalisieren.
  • stilistische Merkmale erkennen und zuordnen.
  • verschiedene Notationsformen erkennen, beschreiben und unterscheiden.
  • Werke aus einem ausgewählten Hörrepertoire erkennen, vergleichen, musikgeschichtlich zuordnen und in einen kultur- und sozialhistorischen Kontext stellen.
  • Lieder interpretieren und in einen soziokulturellen Kontext stellen.
  • den Klang von Instrumenten und Ensembles in verschiedenen Epochen und Kulturen erkennen und deren Funktion erklären.
  • die Funktion und Wirkung von Musik in politischen und soziokulturellen Zusammenhängen erfassen und erklären.
  • sich über das vielfältige Musikangebot informieren, sich kritisch damit auseinandersetzen und es für sich nutzen.
  • den verschiedenen Formen des Musikkonsums kritisch begegnen.
  • Querverbindungen zu anderen Fachgebieten herstellen und Musik mit weiteren künstlerischen Ausdrucksformen vernetzen.
  • musiktherapeutische Grundlagen verstehen und erklären
  • eigenen und fremden künstlerischen Leistungen und kulturellen Ausdrucksformen wertschätzend begegnen.
  • die Rolle von Musik als Wirtschaftsfaktor einschätzen.
  • die Bedeutung Österreichs im historischen und aktuellen Musikleben erkennen.

 

 

Philosophie und Psychologie
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das WahlpflichtfachPsychologie und Philosophie“ beschäftigt sich mit Themen der einzelnen Bereiche in Theorie und Praxis und versucht diese auch in den Alltag umzusetzen.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • sich gerne mit dem Thema PPP interdisziplinär befassen
  • ihre Persönlichkeit weiterbilden wollen
  • Ressourcen und Möglichkeiten für die vielfältigen Anforderungen im Alltag finden wollen

 

Inhalte:

  • Werbepsychologie
  • ausgewählte Themen der Entwicklungspsychologie
  • Tiefenpsychologie
  • Psychotherapien
  • Angst und Stress
  • Entspannungsmethoden in Theorie und Praxis
  • Gewissen und Moral
  • Logotherapie
  • Kinderzeichnungen
  • Maria Montessori
  • Körpersprache
  • Aggression und Gewalt
  • Philosophinnen
  • Sport und Ethik
  • Sportpsychologie
  • Macht
  • Gruppendynamik 
  • Onlinesucht
  • Medienpädagogik
  • Neurolinguistisches Programmieren
  • ausgewählte Philosophen

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen werden befähigt

  • den theoretischen Hintergrund des erworbenen Wissens aus den verschiedenen Fachbereichen zu verstehen und zu reflektieren, 
  • auf Störungen ihres psychischen Wohlbefindens zu reagieren und das erworbene Wissen umzusetzen,
  • sich mit der Diskussion um aktuelle philosophische Fragestellungen auseinanderzusetzen.

 

 

Technology and Coding
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Der Gegenstand beschäftigt sich mit den technischen und praktischen Inhalten der Informatik, von Netzwerktechnik und Robotik über das Erstellen eigener Webseiten und Programmen bis hin zu den Auswirkungen der Einführung neuer Technologien in verschiedensten Lebensbereichen.
Der Unterricht ist praxis- und projektorientiert und erfordert auch die Bereitschaft im Team zu arbeiten. Bei der mündlichen Reifeprüfung kann „Technology & Coding“ als eigenständiger Gegenstand gewählt werden.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • sich für Technik und digitale Innovationen begeistern können.
  • eigenständig Software in unterschiedlichen Programmiersprachen erstellen wollen.
  • den Aufbau und Funktion von lokalen wie globalen Netzwerken verstehen möchten.
  • verschiedene Betriebssysteme kennenlernen wollen.

 

Inhalte:

  • Grundprinzipien der Informationsverarbeitung
  • Grundlegende Algorithmen und Datenstrukturen
  • Einführung in höhere Programmiersprachen
  • Netzwerktechnik
  • Webdesign und Webentwicklung
  • Robotik und Künstliche Intelligenz
  • Datenbanken
  • Entwicklung und Design von Mobile Apps
  • Einplatinencomputer und Mikrocontroller
  • Konzepte von Betriebssystemen
  • Alternative Betriebssysteme z.B. Linux
  • Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Informatik z.B. Datenschutz

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen erwerben

  • die Kenntnisse passende Problemlösungsstrategien zu entwickeln und in geeigneter Weise mit Mitteln der Informatik umzusetzen,
  • die Fähigkeit, durch Festigung und Vertiefung ihres Wissens auf dem Hard- und Softwaresektor, Sachverhalte der Informatik bis hin zu EDV-spezifischen Problemen zu beurteilen,
  • Befähigungen, die es ermöglichen, die persönlichen Auswirkungen der Verwendung neuer Technologien zu reflektieren und auf Basis von Fakten zu argumentieren.

 

 

Theorie der Sport- und der Bewegungskultur
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das Wahlpflichtfach „Theorie des Sports und der Bewegungskultur“ beschäftigt sich auf Basis trainings- und bewegungswissenschaftlicher Erkenntnisse mit Phänomenen des sportlichen Umfelds. Nach einer Einführung, in der die sozialen und kulturellen Voraussetzungen für das Entstehen von Sport im heutigen Sinne erörtert werden, werden anhand der motorischen Grundeigenschaften wesentliche Inhalte der allgemeinen Trainingslehre vermittelt. Energiebereitstellung und Trainingsmethoden bilden die Grundlage für eine breite Erörterung der Dopingproblematik, in der auch moralisch-ethische Ansichten diskutiert werden.

Im Bereich Bewegungslehre und Biomechanik wird die Bedeutung koordinativer Fähigkeiten für die Bewegungssteuerung erläutert. Mit Hilfe von Videosequenzen werden einzelne Phasen ausgewählter Bewegungen (Hoch- und Weitsprung) analysiert. Steuerungs- und Regelsysteme (motorische Programme) des Zentralnervensystems bilden den Übergang zu Inhalten der Sportpsychologie. Hierbei wird besonders auf die Wechselwirkung zwischen Person (Sportler) und Umwelt Wert gelegt und ein allgemein gültiges Handlungsmodell eingeführt. Konkret besprochen werden Unterschiede zwischen Motiven und Motivation und ihren jeweiligen Einfluss auf sportliche Aktivitäten. Den Abschluss dieses Themenkomplexes bildet das Spannungsfeld Sport und Aggression.

Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Ökologie und Sport (vor allem vor dem Hintergrund sportlicher Großereignisse und Schaffung von sportlicher Infrastruktur) stellen mit gesundheitlichen, soziologischen und politischen Aspekten des Sporttreibens weitere Inhalte des Wahlpflichtfaches dar, das bei der mündlichen Reifeprüfung als eigenständiger Gegenstand gewählt werden kann.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • Interesse an Sport haben und vielleicht regelmäßig aktiv Sport betreiben
  • Hintergründe und Zusammenhänge zwischen Training und Leistungsentwicklung kennenlernen wollen
  • verstehen möchten, warum Sportler bewusst zu Dopingmitteln greifen bzw. was Sportler motiviert und antreibt
  • verschiedene Funktionen von Sport innerhalb der Gesellschaft ergründen wollen
  • große Freude am vernetzten Denken haben, weil Anleihen aus verschiedensten Wissenschaftsbereichen in der Sportwissenschaft vereint werden

Inhalte:

  • Grundlagen der Sportwissenschaft
  • historische und soziologische Bedingungen für das Entwickeln von Sporttreiben
  • Einführung in die allgemeine Trainingslehre
  • Energiebereitstellung und Resynthesemethoden als Grundlage für Bewegung
  • Kennenlernen der motorischen Grundeigenschaften Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und die jeweils gebräuchlichsten Trainingsmethoden
  • Definition von Doping und Besprechung verbotener Mittel und unerlaubter Methoden zur Leistungssteigerung: Wirkungen und Nebenwirkungen auf den menschlichen Organismus
  • Biomechanik: Analyse verschiedener Bewegungen anhand von Hochgeschwindigkeitsaufnahmen und Bildfolgen
  • Bewegungslehre: Motorische Programme und Koordination (Bewegungssteuerung)
  • Einführung in die Sportpsychologie: Motive, Motivation und Motivierung; mentale Trainingsformen; Aggressionen im sportlichen Umfeld
  • Gesundheitsaspekt versus Leistungsanspruch: Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen freizeit- und leistungsorientiertem Sporttreiben
  • Organisation des Sports in Österreich
  • Zusammenhänge zwischen Sport, Wirtschaft (Sponsoring, Tourismus und Sportartikelindustrie) und ökologischen Aspekten (Vergabe und Durchführung von Großereignissen; Schaffung von Infrastruktur bzw. Sportstätten, Skipisten und MTB Routen)

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen erwerben

  • sporttheoretisches Grundlagenwissen mit der Fähigkeit, Bezüge herzustellen und mit Hilfe von geeigneten Beispielen spezifische Sachverhalte wiederzugeben,
  • Fähigkeiten, geeignete Methoden in der sportlichen Praxis anwenden und/oder Auswirkungen diverser sportlicher Maßnahmen begründen zu können,
  • Befähigungen, die es ermöglichen, moralische Normen zu reflektieren und persönliche Urteile auf der Basis von Fakten zu argumentieren,
  • Kenntnisse über Wechselwirkungen zwischen Sport und Gesundheit sowie psychologische und soziale Aspekte des Sports,
  • Praxis bei Recherchetätigkeiten und Erläuterungen zu ausgewählten Themenbereichen im sportwissenschaftlichen Kontext.

 

 

Vergleichende Literaturwissenschaft
6./7. Klasse, 2/2 Stunden

Das Wahlpflichtfach „Vergleichende Literaturwissenschaft“ beschäftigt sich mit nationaler und internationaler Literatur im weitesten Sinne. Erforscht werden dabei nicht nur Werke des literarischen Kanons, sondern auch Trivialliteratur, Comics, politische Reden, Werbeslogans, theoretische Texte und Filme, TV-Serien, Tanz, Fotografie, etc. – wobei der literarische Text immer als Ausgangspunkt im Zentrum steht. Literaturwissenschaft – wie wir sie verstehen – ist zudem stets im Kontext aktueller und gesellschaftlich relevanter Themen und Probleme zu sehen.

Da die „Vergleichende Literaturwissenschaft“ literarische Texte aus verschiedenen Sprachen und/oder Kulturen in Bezug zueinander setzt, wird das Wahlfach im Teamteaching, in deutscher und englischer Sprache, unterrichtet.

Die Schüler/innen werden angehalten, eigenverantwortlich an der thematischen wie formalen Gestaltung des Unterrichts mitzuwirken und Vorschläge hinsichtlich der Themen- und Textauswahl einzubringen. Wir verstehen „Vergleichende Literaturwissenschaft“ als Möglichkeit der gemeinsamen Erforschung und Erarbeitung eines literarischen Themas.

 

Zielgruppe:

Alle Schüler/innen, die

  • ihre Zeit gerne mit Büchern und Lesen verbringen,
  • Interesse für unterschiedliche Sprachen haben,
  • neue Autor/innen und Werke kennen lernen wollen,
  • gerne auch am Abend ins Theater, ins Kino, in die Oper, ins Konzert, zu Autor/innen-Lesungen oder Dialogveranstaltungen gehen.

Inhalte:

  • Grundlagen der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft, Literaturtheorie (z.B. Was ist eigentlich ein literarischer Text? Warum lesen wir Literatur?)
  • Einzelne Werke, Werkgruppen und Genres in verschiedenen Literaturen und Kunstformen in vergleichender Analyse (z.B. Darstellung der Kindheit, Migration, Erziehung)
  • Wandel literarischer Stoffe und Motive sowie der Stile und Darstellungsformen (z.B. Don Juan, Detektive, Angst, Vaterfigur, Krieg, Rolle der Frau)
  • Transfer von Literatur in andere Medien (z.B. Verfilmung, Hörbücher, Radio, Fernsehen, Neue Medien)
  • Literatur in ihrem Verhältnis zu anderen Künsten (z.B. Musik und Bildende Kunst) sowie zu anderen kulturellen Phänomenen (z.B. Philosophie, Politik, Wirtschaft)
  • Rolle der an Literatur beteiligten Institutionen (z.B. Verlage, Buchhandel, Buchmessen, Zeitschriften- und Bibliothekswesen sowie Neue Medien) und Literaturpreise
  • Übersetzungsproblematik (Rechte, Verlage,...)

 

Ziele/Kompetenzen:

Die Schüler/innen erwerben

  • ein breit gefächertes kulturhistorisches Grundlagenwissen und die Fähigkeit, literarische Texte und andere Kunstformen zu analysieren und kritisch zu bewerten,
  • Recherchetechniken, unter Einbeziehung der Neuen Medien, die zur Lösung von vergleichenden literar- bzw. kulturhistorischen Fragestellungen befähigen,
  • Kompetenz im Verfassen vorwissenschaftlicher wie auch sonstiger (kreativer)Texte,
  • ein Bewusstsein für kulturelle Differenzen und vielfältige Wertvorstellungen durch die Auseinandersetzung mit Rezeptionsgeschichte und Kulturtransfer,
  • spezifische Kenntnisse in der lebenden Fremdsprache Englisch.

 

Termine

Semesterzeugnis
29. Januar 2021
Schulschluss
02. Juli 2021

Schulautonome Tage 2020/21

  • Herbstferien:
    Mo., 26.10.2020 bis Mo., 02.11.2020
  • Mo., 07.12.2020
  • Fr., 14.05.2021
  • Di., 25.05.2021

Downloads

Anmeldung 1. Klasse

 

Unverbindliche Übungen

 

Abo Theater der Jugend

 

Schließfach mieten

 

Info Top-Jugendticket

 

Notebook-Information für die Eltern der Schüler/innen der 5. Klassen im Schuljahr 2020/21:

 

NEU: Elternbrief Notebooks 2020/21