Internationale Projekte

Erasmus+ Projekt SUSTAINABLE DIETS (SUSDI)

Erasmus+  Programme - Strategic Partnership
Project-Number 2018-1-ES01-KA229-050651

erasmusplus

Projekt-Webseite (Link)

logo susdi

Inhalte, Ziele und Methoden des Projekts

Schülerinnen und Schüler der 4. bis 7. Klassen beschäftigen sich zwei Jahre lang mit den Themen nachhaltige Ernährung, regionale Produkte, ökologischer Fußabdruck, CO2-Belastung, Klimaschutz, Strahlungsgleichgewicht und Erderwärmung und begreifen so, dass auch die Wahl unserer Nahrungsmittel einen großen Einfluss auf unser Klima und vor allem die Erderwärmung hat.

Im Erasmus+ Projekt bekommen 21 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten an drei jeweils 7-tägigen Austauschaktivtäten in Tadim (Portugal), Barcelona und Brezno (Slowakei) teilzunehmen und arbeiten so in kooperativer Arbeitsweise zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Partnerschulen in der gemeinsamen Sprache Englisch an Fragestellungen zur Thematik „Was hat meine Nahrung mit dem Klima zu tun und was ist nachhaltige Ernährung?“. Zwischen diesen realen Treffen tauschen sich die Schülerinnen und Schüler aus den vier Partnerländern über die Plattform eTwinning aus. 

Die beteiligten Lehrkräfte erarbeiten und evaluieren im Zuge des Erasmus+ Projektes Unterrichtsmaterialien zum Thema „Nachhaltige Ernährung“ mit einem IBSE (Inquiry Based Science Education) und STEAM Zugang (Science/Technology/Engineering/Arts/Mathematics). Diese Materialien stehen nach dem Ende des Projekts auch in den einzelnen Landessprachen auf der Projekt-Webseite zur Verfügung.

Lehrplanbezüge zu den Fächern Biologie, Chemie und Physik

Biologie

5. Klasse

Erkennen der Bedeutung einer gesunden Ernährung

Verständnis für die Probleme der Welternährung, der Ressourcenverteilung und der verschiedenen Formen der Landwirtschaft (intensiv und extensiv) erwerben

Einblick in biotechnische Verfahren bei der Nahrungsmittelproduktion gewinnen

6. Klasse

Vertiefung und Erweiterung des Wissens über Ökosysteme Umweltprobleme und deren Ursachen am Beispiel Klimawandel diskutieren und Lösungsmöglichkeiten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aufzeigen

7. Klasse

An Hand eines ausgewählten regionalen oder globalen Beispiels betreffend Energie, Verkehr oder Tourismus die Charakteristika nachhaltiger Entwicklung kennen lernen und Realisierungsmöglichkeiten diskutieren

Chemie

4. Klasse

Prinzipielles Verstehen von Umweltproblemen als Störung natürlicher Systeme

Physik

3. Klasse

Einsichten in globale und lokale Wettervorgänge und Klimaerscheinungen gewinnen

6. Klasse

den nachhaltigen Umgang mit Energie beherrschen

7. Klasse

Einblicke in den Strahlungshaushalt der Erde gewinnen

Projektpartner

 projektpartner small

vierschulen

Lehrer/innen Team am BG/BRG Biondekgasse

Mag. Doris Bichler
Mag. Roberta Erkinger
Mag. Elisabeth Fink
Mag. Xenia Prinz-Grunner
Mag. Markus Rametsteiner (Schuljahr 2018/19)
Dr. Hildegard Urban-Woldron (Koordination)

Projektaktivitäten

A. Gestaltung von Logos

Black Lines Based on White Bottom

logo1

The EAN-Code (European Article Number Code) used as a standard in global trade to identify a specific retail product type symbolises the global effects of abundant production and waste of goods on the healthiness of nature and humans. The lettering ERASMUS intentionally perforates the code and thus bands together with the chromatic background, picturing the sunrise by using signal colours to represent white hope for a common break-up to a healthy future. The new code word ”SAVE THE NATURE“ should reinforce the message.

Conceptual design: Henrik Holy 8b
Implementation: Henrik Holy, MMag.
Xenia Prinz-Grunner

Four Balloons Hold our Earth

logo2

Four balloons representing the national colours of the four participating countries travel, supported by a convenient wind, with our planet EARTH towards a safe future.

The lettering ERASMUS keeps the common project grounded, connected and supported.

Conceptual design: Cooperation of form 4cr
Implementation: MMag. Xenia Prinz-Grunner

B. Workshops und Unterrichtsaktivitäten

Kreativ-Workshops bei der Schülermobilität in Baden im Juni 2019

Aus leeren Milch- und Fruchtsaftpackungen werden Geldbörsen hergestellt.

workshop1

Stoffbeutel werden bemalt.

workshop2

Im Unterricht für Bildnerische Erziehung gestalten die Schüler/innen Postkarten zum Klimawandel

postkarte2postkarte2postkarte2postkarte2postkarte2postkarte2

C. Didaktische Unterrichtssequenzen

Österreich: "Earth's Fate is in our Hands" - What can we do to slow down or stop the warming?

pdfLearning Sequence Austria(1.31 MB)

Spanien: Wie kommt das Essen auf unsere Teller? Ein Blick auf nachhaltige Ernährung aus chemischer Sicht

pdfLearning Sequence Spain(1.39 MB)

D. Schülermobilitäten

Vier Schüler-Austausch-Aktivitäten
(jeweils 7 Schüler/innen + 2 Lehrpersonen pro Land)

 17.2. bis 25.2.2019 Tadim/Portugal
 2.6. bis 8.6.2019  Baden
 26.1. bis 1.2.2020  Barcelona/Spanien
 3.5. bis 9.5.2020  Brezno/Slowakei

Schülermobilität in Tadim im Februar 2019

Schüler/innen arbeiten in internationalen Teams zum Thema „Regionale Nahrungsmittel“:

tadim1

Amela Steiner, unsere jüngste Teilnehmerin erhält in Tadim am Ende der Mobilität ihr Zertifikat:

tadim2

Projektergebnisse und Publikationen

A. Pressemeldung Lokalzeitung Baden vom 7. Juni 2019

gruppe lokalzeitung baden

Internationaler Gastgeber

Schülerinnen und Schüler aus Spanien, Portugal und der Slowakei besuchten Baden kürzlich im Rahmen des Erasmus-Projektes der Europäischen Union, um über Klimawandel, Nachhaltigkeit und geänderte Lebensweise zu diskutieren.

Im Rahmen ihres Aufenthaltes, der auf Einladung von Direktorin Mag. Birgitta Stieglitz-Hofer vom BG/BRG Biondekgasse erfolgte, durften natürlich Besuche des Festivals „La Gacilly Baden“ und des Rathauses nicht fehlen. GR Mag. Gottfried Forsthuber begrüßte die Teilnehmer auf Spanisch, Deutsch und Englisch und betonte: „Man muss nicht auf die „große Politik“ warten, denn jeder einzelne von uns bestimmt mit, wie es mit unserem Klima und der Umwelt weitergeht. Zug oder Flugzeug? Täglich Fleisch oder doch lieber Gemüse? All das sind bewusste Konsumentscheidungen, mit denen jeder einen Beitrag leisten kann.“

B. Artikel in der Schulzeitung

Priv.-Doz. Dr. Hildegard Urban-Woldron, BG/BRG Biondekgasse: pdfWas haben Nahrungsmittel mit dem Klimawandel zu tun?

Termine

Semesterzeugnis
29. Januar 2021
Schulschluss
02. Juli 2021

Schulautonome Tage 2020/21

  • Herbstferien:
    Mo., 26.10.2020 bis Mo., 02.11.2020
  • Mo., 07.12.2020
  • Fr., 14.05.2021
  • Fr., 04.06.2021

Downloads

Anmeldung 1. Klasse

 

Unverbindliche Übungen

 

Abo Theater der Jugend

 

Schließfach mieten

 

Info Top-Jugendticket

 

Notebook-Information für die Eltern der Schüler/innen der 5. Klassen im Schuljahr 2020/21:

 

NEU: Elternbrief Notebooks 2020/21